Mirage Verein Buochs > Mirage Verein Buochs : Luftfahrtgeschichte zum Anfassen

Luftfahrtgeschichte zum Anfassen

Nach dem Ende des 2. Weltkrieges erfuhr die Entwicklung von Kampfflugzeugen einen ungeahnten Aufschwung. In der Schweiz wurden zu dieser Zeit „Düsenflugzeuge“ in rascher Folge und grosser Zahl beschafft.

 

tl_files/MVB/Diverses/facebook.png tl_files/MVB/Diverses/logo_youtube.png tl_files/MVB/Diverses/logo_shop.png

Diese genügten aber den Bedrohungen des „Kalten Krieges“ mit den hochfliegenden strategischen Bombern bei weitem nicht mehr. Es war damit ein Gebot der Stunde, Flugzeuge der 2. Generation zu beschaffen. Die Wahl fiel auf die MIRAGE III, einem genialen Wurf von Général Aéronautique Marcel Dassault. Dieses Flugzeug überzeugte mit seinen Flugleistungen und Flugeigenschaften.
 
Die Integration des amerikanischen Waffensystems TARAN in den französischen MIRAGE schaffte aber etwelche Probleme, welche dann zum "Mirage-Skandal" führten. Statt 100 oder gar 200 Flugzeuge konnten nur 57 Flugzeuge beschafft werden.
 
Die Einführung dieses anspruchsvollen Waffensystems, stellte an die verantwortlichen Stellen und Organisationen  höchste Ansprüche. Diese Aufgabe wurde gemeistert und die MIRAGE erwies sich als eines der besten Systeme ihrer Zeit.
 
Die MIRAGE III S mit ihren Piloten brauchten auch den Vergleich mit ausländischen Luftwaffen nicht zu scheuen. Den Beweis dazu haben die Crews anlässlich von Trainingseinsätzen und Übungen mit NATO-Verbänden in Sardinien und England erbracht.
Auch die Aufklärer der Staffel 10 konnten ihre Einsatzfähigkeiten im Ausland unter Beweis stellen und es spricht für den Geist und das Können, dass ausgerechnet im letzten Jahr vor Stilllegung der Mirage III RS, eine Patrouille an einem internationalen Wettbewerb den Sieg nach Hause fliegen konnte.
 
Doch auch in dieser Sparte schreitet die Technik und Taktik voran, was schliesslich zur Ausserbetriebnahme der MIRAGE-Flotte führte.
 
Der MIRAGE-Verein Buochs hat sich nun zum Ziel gesetzt, die 40 Jahre dauernde Aera des erfolgreichen Kampfflugzeuges MIRAGE III in der Schweiz in bescheidener materieller, vor allem aber in ideeller Form weiterzuführen.
Gerade der Flugplatz Buochs im Speziellen und die Zentralschweiz im Allgemeinen wurden durch den Lizenzbau, den Einsatz und den Unterhalt des anspruchsvollen Flugzeuges MIRAGE III geprägt. Unzählige Wehrpflichtige, Mechaniker und Piloten haben ein gutes Stück der Wehrpflicht und / oder des Berufslebens mit diesem System verbracht. Grund genug, etwas davon der Nachwelt zu erhalten.

Der MIRAGE-Verein Buochs bietet Plattform für
Jung und Alt besichtigt den Mirage III/RS
Jung und Alt sind begeistert.

    - Aktive und ehemalige Piloten und Angehörige der Flieger-Bodentruppe

    - Aktive und Pensionierte aus den Unterhaltsorganisationen

    - eine grosse Fangemeinde aus dem In- und Ausland

    - die interessierte, umliegende Bevölkerung, indem wir periodisch oder
      auf Anfrage mit unserem Flugzeug:

    - Roll-, Ausrückdemonstrationen und Alarmstarts

    - Arbeiten an den Systemen und der Infrastruktur durchführen

   - Dokumentation und Literatur zusammentragen

Es würde uns sehr freuen, Sie bei uns bei einem Anlass begrüssen oder Sie gar als Mitglied willkommen heissen zu dürfen. Wir sind für Ihre wertvolle Unterstützung ausserordentlich dankbar.



Mit Fliegergrüssen …